Kirmes Sponsoren 2019
Was möchtest du sehen
Archiv
Meinung unserer Fans
Hier sind wir
Statistik
  • 552063Besucher gesamt:
  • 94Besucher heute:
  • 270Besucher gestern:
  • 2164Besucher letzte Woche:
  • 9695Besucher pro Monat:
  • 2Besucher momentan online:
Kirmes Treuen
Kirmes Treuen 2019
Spiele zur Kirmes

Auf diesem wunderbaren Platz tat der FSV nur das Nötigste vor 51 Zuschauern, (davon waren bestimmt 30 Treuener Fans, danke Euch). Der FSV brachte einfach keinen Schwung und Elan in dieses Spiel. Dennoch brachte Julian Dolle den FSV in Minute 15 in Führung. Bis dahin noch alles gut. Treuen scheitert immer an der starken Abwehr der Gastgeber. Doch dann kommen die Gastgeber. Tom steht zu weit draußen und das nutzt Sebastian Lauterbach gnadenlos aus. Er bringt seine Farben mit 1:1 in Schlagdistanz (31.)! Nun brauchte Treuen wieder eine Gelegenheit. Die gab es durch indirekten Freistoß durch Martin Weiß. Und das kann der Typ. Ein traumhaftes 2:1 für Treuen. Halbzeit. Nun ist von Treuen mehr zu sehen. Schön setzt sich Kenneth im Strafraum der Gastgeber durch und bedient Kevin Wende der das 3:1 für seine Farben einschiebt. Und auch Kenneth kann weite Freistöße schießen, Freistoß aus 28 Meter, das 4:1 steht. Von über 20 Meter hat Florian Kohl die Kontrolle und knallt das 5:1 (67.) aus Treuener Sicht ins Netzt. Kenneth Mierendorf triff am Ende noch zum 6:1 (85.). Danach gab es noch einige hochkarätige Chancen für Treuen. Doch da hängt es an den letzten Zentimeter, oder da steht ein John-Leon Barth der seinen Kasten sauber hält. Hier von Herzen gute Besserung an John-Leon Barth der im Spiel verletzt wurde, aber dennoch dieses Spiel bis zum Ende durchzieht. Am Ende kam der Notarzt und holte ihn ab. Hut ab vor diesem Kampfgeist. Alles Gute John Leon.

Jörg Wunderlich, SG Wernitzgrün / Markneukirchen: Wir wollten eine hohe Niederlage vermeiden. Das ist uns auch in der ersten Halbzeit gelungen. Doch in der zweiten Halbzeit hat das nicht mehr geklappt. Wir wünschen Treuen das sie weiter kommen. Und vor allem das es mit dem Wiederaufstieg klappt, dass wenigstens Mannschaften aus unserer Region in der Landesklasse spielen. Andreas Schmutzler FSV Treuen: Wir mussten in der ersten Halbzeit sehr geduldig bleiben. Die Gastgeber standen sehr tief und haben uns kaum Räume gegeben. Wir haben sogar noch ein Gegentor erwischt. Wir haben Chancen liegen gelassen, dies haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Da hat dann der Gastgeber etwas Federn gelassen was kräftemäßig angeht. Am Ende des Spieles haben wir noch richtig gute Chancen liegen gelassen, aber ich bin zufrieden mit diesem Ergebnis.

 

Nächste Woche ist Kirmes. Schauen wir wie es in diesem Pokal weitergeht. Und wie man sieht, waren die Fans zufrieden.

FSV TreuenFans

Teilen mit.

In der Anfangsphase konnte man das Spiel als völlig gleichwertig betrachten. Von einem Pokalspiel Treuen AuerbachKlassenunterschied war nichts zu sehen. Die ehemaligen Oberligaspieler der Gastgeber wussten genau wie sie zu stehen haben. Sehr Interessant zu sehen wie sich ein laufstarker Kevin Wende gegen einen André Lippmann durchsetzen musste, Erfahrung gegen die Jugend, das sind sehenswerte Momente. Das erste Zeichen für den FSV setze Dolle in der 26. Spielminute. Doch Schlussmann Kevin Meyer pariert diese Aktion mit einer Glanzeinlage. Das scheint nun endlich die Treuener anzuspornen. Nun gibt es ein Spiel nach vorn und Tor im Pokalspiel. Gregor Andreas Eigel der Torschütze in Minute 28.

Auerbach bleibt aber immer gefährlich und auch Knobloch muss seinen Mann stehen. Der FSV mit vorgezogener Abwehr drückt auf die Gastgeber. Nils Rausch bedient Kapitän Tobias Rink perfekt und der trifft zum Halbzeitpfiff für die Rot Weiße Farben. Mit dieser 2:0 Führung geht es für den FSV in die Kabine. Zu schnell zum mitschreiben geht es ab Minute 67. Für Treuen trifft Martin Weiß mit einen seiner Traum-Freistöße (ca. 20 Meter). Julian Dolle zieht wenige Minuten nach zum 4:0 für Treuen (69). Das Ehrentor für Auerbach wir knallhart raus gespielt. Patrick Zschischke kann Tobias überlaufen und netzt gekonnt zum 1:4 ein (70). Fast wird diese Situation wieder abgespult, aber da hat Dominik Knobloch definitiv etwas dagegen. Lautstark hält er das erbeutete Leder stolz nach diesem Kampf, Mann gegen Mann über das Haupt. So bleibt es in einem interessanten Spiel beim 1:4 Endstand.

Stimmen zum Spiel.

Trainer Auerbach, Rene Bley: Wir haben uns ganz normal vorbereitet. Wir wussten dass es extrem schwer wird. Wir wollten das Ergebnis im Rahmen halten und das haben wir geschafft. Wir sind zufrieden wie es gelaufen ist, Treuen wird da vielleicht nicht ganz zufrieden sein mit dem Ergebnis, sie hätten vielleicht höher gewinnen wollen. Wir haben es Treuen schwer gemacht, Wege eng gemacht um durch zukommen. Sie haben ihre vier Tore gemacht und dadurch verdient gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Trainer Treuen Jens Degenkolb. Ein erwartet schweres Spiel gegen eine routinierte Mannschaft. Wir sind weiter und das ist der Punkt in dieser Geschichte. Das da fokussiert wird eventuell zweistellig zu gewinnen ist zweitrangig. Wir sind eine Mannschaft mit einer großen Kaderbreite. Wir wollen gewinnen und das haben wir heute getan. Es war nicht einfach auf diesem Geläuf, aber wir haben das souverän gelöst. Wir sind weiter und schauen mal wer im nächsten Spiel auf uns wartet. Mein guter Freund Christian Klein hat immer gesagt. „Ein gutes Pferd springt immer so hoch wie es muss“.

Nächstes Pokalspiel ist also nächste Woche. Wer und wann ist noch nicht raus.

Teilen mit.

Im letzten Testspiel des FSV Treuen gegen den Landesligisten Lößnitz gab es ein deutliches 1:6. Treuen LößnitzNach einem Elfmeter gingen die Gäste in Minute 16 durch Henrik Jochmann in Führung. Der Ausgleichtreffer durch Bitterbier (33. Min) brachten zeitweise die Treuener sogar in eine spielbestimmende Phase. Doch nach einigen missglückten Versuchen der Gastgeber und die gut funktionierenden Abseitsfallen der Gäste (Abseitstor) setzen sich dann die Landesligisten souverän durch.

Doch hier von Anfang an.

Lößnitz im Vorwärtsdrang, Treuen wird gebremst. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Lößnitz versucht es mit schnellen Konter nach vorn, auf der anderen Seite leichtes festhalten an Mierendorf, dieser macht den Freistoß selber, aber Alexander Schulze kann diesen Knaller parieren und beim nachfassen sichern. Tor für Treuen, aber die Fahne des Offiziellen war oben. Schade, sehr schön herausgespielt. In der 14. Spielminute stoppt Dominik Knobloch einen Lößnitzer Spieler, den Elfer tritt Henrik Jochmann dezent rein. Treuen hätte auch können, doch entweder klappte die Umsetzung nicht, oder die Abseitsfalle der Gäste klappte perfekt. Verdient der Ausgleich in Minute 34. Dolle war sich nicht sicher ob er aus diesem Winkel trifft, überlässt Bitterbier die Flanke und der Ausgleich steht. Der Stand aber nur wenige Minuten, wieder hilft ein Standard für die Gäste aus Lößnitz um in Führung zu gehen. Den Elfmeter schließt erneut Henrik Jochmann. Dann setzt starker Regen ein. Das nutzen die Lößnitzer, innerhalb weniger Minute liegt der FSV 1:4 hinten. Torschütze zwei Mal Cedric Graf. Die erste Halbzeit zeigt deutlich dass man sich jede Minute konzentrieren muss und sich nicht mit Geplänkel aufhalten solle und das gerade gegen einen Top Gegner der Landesliga. Lößnitz macht dies konsequenter und erntet dafür die Tore. Zum Start der zweiten Hälfte die Gäste im ruhigen Spielaufbau. Und das zeigt Früchte, das 1:5 durch Marcel Becher in Minute 57. Zum Schlusspfiff setzt der starke Marcel Becher noch einen drauf zum 1:6 Endergebnis.

Stimmen zum Spiel.

Jens Degenkolb: Es war der erwartete schwere Test den wir mit Absicht gewählt haben. Wir haben das in der ersten Halbzeit ziemlich gut gemacht. Unsere Chancen aber schlecht genutzt uns die Elfer rein schustern lassen. Danach haben wir gemerkt dass wir in die alte Hierarchie zurückfallen und sobald die launische Diva auf dem Platz steht wird es schwer Fußball zu spielen, ob jetzt mit oder gegen den Ball. Wenn dann die Mannschaft irgendwo nicht mehr funktioniert wird es schwer. Bei einfachen Gegnern vielleicht, aber nicht gegen eine Mannschaft wie Lößnitz die sehr gute Qualität in ihren Reihen haben und dies konsequent ausnutzen. Dann kommt auch so ein Ergebnis zustande. So ein Team lässt sich da 90 Minuten nicht aus der Ruhe bringen und zieht das durch, auch wenn wir am Anfang zeitweise sogar das Spiel beherrscht  haben. Unser Problem ist immer wieder, wenn wir nicht als Mannschaft agieren, gegen wen auch immer, wird es immer schwer werden. Da müssen wir den Hebel ansetzen und wir haben auch heute wieder etwas mitgenommen. Wir haben gesehen wer auch im Team eine gewisse Willensstärke mitbringt.

René Klingbeil Lößnitz: Erst einmal Danke das wir hier auf diesem schönen Platz spielen durften. Wir haben zu 80% das geschafft was wir wollten. Natürlich sind wir auch in der Vorbereitung wie ihr, wir hatten Gesten ein Spiel und da melden sich auch die Knochen. Die Elfmeter haben uns sehr zugesprochen. In der zweiten Hälfte haben wir ruhigen Fußball gespielt. Wir wünschen dem FSV für das Projekt Wiederaufstieg viel Erfolg.

Achtung, morgen zum Sonntag das Pokalspiel der Zweiten gegen Tirpersdorf.

Teilen mit.

Die Favoritenrolle war vor dem Testspiel gegen die SG Traktor Lauterbach klar verteilt. Unterm Strich kam diese dem FSV Treuen auch Treuen-Lauterbach gerecht. Mit einem klaren 10-0 Sieg behielt man im fünften Testspiel die Oberhand. Die Lauterbacher machten ihre Sache, speziell in der ersten Halbzeit, richtig gut. Man spielte konsequent defensiv und versuchte mit Nadelstichen nach vor Akzente zu setzen! Gute 20 Minuten konnte man das Ergebnis durch Kirstein und abermals Rausch auf 3-0 ausbauen.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Doppelschlag durch Dolle. Ab jetzt schwanden auch immer mehr die Kräfte beim Gast und man konnte in regelmäßigen Abständen erhöhen. Wiederum Rausch, der auffällige Wende und Abwehrchef Rink trugen sich in die Torschützenliste ein. Der eingewechselte Mierendorf und Sturmpartner Kirstein setzten dann den Schlusspunkt. Lauterbach blieb allerdings ein Ehrentreffer verwehrt. Einmal hieß es Abseits und zweimal scheiterte Youngster Laupitz allein vorm Tor. Der Gast spielte trotz seiner Unterklassigkeit gut mit und verteidigte geschickt solange die Kraft da war.

Für Treuen war es wieder ein aufschlussreicher Test und eine gelungene Einheit. Dem Gast  aus Lauterbach wünschen wir für die neue Saison alles Gute und eine verletzungsfreie Saison.

Danke an unsere Online Reporter Jens und Cesca.

Teilen mit.
Erfolgreicher Test von Treuen

14 Minuten dauerte es bis zum ersten Netzeinschlag. Kevin Wende brachte seine Farben mit einen richtig schönen Tor in Front. Wenige Minuten später ist es wieder Wende, der durch einen starken Pass von Mierendorf den Schlussmann Jakub Hudec zu einer Glanzparade zwingt. In der 21. Spielminute versucht es Kenneth Mierendorf selber und es klappt. Das 2:0 für die Gastgeber steht. In der Minute 25 trägt sich Neuzugang Julian Dolle in die Torschützenliste ein. Bei diesem Heber hat Schlussmann Hudec keine Chance und kann den Ball nur hinterher schauen. Dann ein unglückliches Handspiel im Strafraum der Gäste. Den fälligen Elfer verwandelt Josef Kirstein mühelos (32). Auch in der zweiten Hälfte des Spieles ist es Josef der den Torestand nach oben schraubt. Das 5:0 kann Meyer einleiten, Josef setzt sich noch gekonnt durch die Wernesgrüner Abwehr. Bis dahin hielt das Wetter durch, dann gab es Regen Regen. Doch der Torhunger war nicht gestillt, Tor durch Julian Dolle in Minute 68, Tor durch Kenneth Mierendorf in Minute 70. Seinen Hattrick schoss Josef Kirstein in der 80. Minute. Die Rückennummer 8 trifft zum 8:0, ist auch was. Weiter geht’s, der eingewechselte Mamadou Sow trifft nach Zuspiel von Meyer zum 9:0. Und das war es. Die Treuener Fans überrascht dass sich das FSV Team nach dem einmaligen Training (kennen lernen), so zusammen finden und sich überzeugt gegen den direkten Ligakonkurrenten durchsetzten.

Stimmen zum Spiel.

Ronny Singer Wernesgrün: Ich sah in diesem Spiel in einen Staffelsieganwärter. Es war zwar ein Testspiel, aber es war qualitativ ein großer Unterschied und ich hoffe, dass wir zum Punktspiel nicht so hoch wie heute verlieren. Doch auch wir sind noch am Anfang in der Vorbereitung. Uns geht es darum die Klasse zu halten. Ich wünsche Treuen viel Erfolg da ich auch weis, dass Treuen aufsteigen möchte. Wichtig ist, dass sowas im Vorfeld geklärt ist und nicht das wieder Mannschaften nicht aufsteigen möchten. Schön wäre es, wenn so ein Aushängeschild wie Werda Spielrecht bekommt, denn sie haben richtig gute Arbeit in der Liga geleistet.

Jens Degenkolb Treuen: Unter dem Strich ist auch dieses Ergebnis verdient. Es war aber ein Testspiel da sieht man, dass einige Sachen noch fehlen, auch bei unserem heutigen Gegner. Ich habe bei uns viele gute Sachen gesehen, aber auch Dinge die noch zu verbessern sind. Wir sind noch in der Vorbereitung, bis zum ersten Punktspiel ist noch Zeit. Für die Moral des Teams war es natürlich positiv. Überwerten möchte ich das heutige Ergebnis dennoch nicht, wir wissen das wir Qualität haben, aber wir müssen auch diese PS auf den Platz bringen. Das können wir am Mittwoch gegen den VFC Plauen unter Beweis stellen, da werden wir eher reagieren als agieren. Am Ende heute ein sehr guter Test, danke an das Team von Wernesgrün und viel Erfolg bei den gesteckten Zielen.

Freuen wir uns auf den VFC Plauen am Mittwoch. Anpfiff 19:00 Uhr im Stadion.

Teilen mit.
Nachwuchs
Nachwuchs
Kirmes 2019
Kirmesvorbereitung
Countdown Timer
  • Keine Ereignisse vorhanden
Unsere Geb im Aug

Wir gratulieren Herzlich.

Mitre Fritz Bernhard 02.08
Jacobi Lukas 04.08
Lange Günter 04.08
Gruner Lukas 06.08
Horn Gerhard 07.08
Söllner Alicia 07.08
Dietrich Jannes 08.08
Ursoleo Federico 09.08
Modes Annalena 10.08
Graupner Joel 14.08
Ritter Yannic 14.08
Wild Stefan 14.08
Heidrich Gerolf 16.08
Opitz Falk 18.08
Hörning Markus 21.08
Henniger Philipp 23.08
Dietrich Swen 26.08
Heckel Pascal 26.08
Konkol Denny 27.08
Burckhard Weck 27.08
Ullmann Heiko 31.08

Bei fehlenden Daten bitte mir schreiben.

FSV auf FB
Login