Was möchtest du sehen
intern
Archiv
Meinung unserer Fans
Hier sind wir
Statistik
  • 813440Besucher gesamt:
  • 85Besucher heute:
  • 404Besucher gestern:
  • 2728Besucher letzte Woche:
  • 8925Besucher pro Monat:
  • 2Besucher momentan online:
Nächste Spiel

Und wieder gab es langer Gesichter beim FSV. Scharschmidt Man hätte sich sonst sicher über den Punktgewinn gegen die guten Thalheimer gefreut, doch in der jetzigen Situation und nach der 2:0 Führung kam dies nicht so gut. Ein abtasten gab es zwischen den beiden Kontrahenten nicht. André Meyer trifft bereits, durch Vorlage vom Kapitän Weiß, in der 2. Spielminute zum 1:0. Einen Aufschwung durch dieses Tor sah man bei den Treuenern nicht. Im Gegenteil, man lies sich nun hinten rein drängen. Auch wenn Treuen Nadelstiche setzten kann, ist doch der bessere Spielanteil bei den Tannen. Dennoch musste Tom nur eine Parade abhalten. Mit der knappen Führung der Gastgeber geht es in die Kabine. Der Start der zweite Hälfte nicht anders. Thalheim nach vorn und Treuen schwimmt mit. Doch wie es im Fußball ist, trifft als nächstes Tobias Rink für den FSV Treuen in der 73. Spielminute. Fünf Minuten später kommt die Antwort der Gäste. Das 2:1 durch den Tanne Kapitän Manuel Grasse. Ein Elfmeter für Thalheim, Tom ist noch in der richtigen Ecke, aber nun der Stand 2:2 durch Robert Nitzsche in der 85. Spielminute. Und das sollte es gewesen sein. Wieder gibt es nur eine Punkteteilung und den 15. Tabellenplatz für den FSV.

Stimmen zum Spiel. René Wendler Thalheim. Ein gerechtes Unentschieden. Wir hatten die Spielanteile, ihr habt die Tore gemacht. Nun mussten wir hinterher laufen, aber wir haben uns nicht aufgegeben. Silvio Wolter Treuen. Der Elfmeter war,,,da haben viele gelacht. Doch wenn du aus dem Chancen keine Tore machst, kannst du nicht gewinnen. Und wieder sage ich Rückwärtsbewegung. Das müssen wir in den Griff bekommen.

Nächste Spiel?

Teilen mit.
Zweite dreht 0:2 Rückstand.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Das 0:1 fällt unglücklich in der 9 Spielminute Treuen2 Mühlaudurch Jamal Fattah. Wobei das fällt gleich zwei Bedeutungen hat. Danny rutscht aus und fällt hin, er kann dadurch den Ball nicht rechtzeitig erreichen. Abseitstor zwei Minuten später durch Max Schaaschmidt, aber es zählt. Nun steht es schon 0:2. Doch das haben die Jungs wahrscheinlich gebraucht. Dann geht’s schnell, Tor für Treuen durch Danny Stiller, ja das steht da. Danny kann mit seinem weiten Abschlag das 1:2 für seine Farben erzielen. Gleich darauf Tor durch Louis Schlosser und nahtlos Tor durch Tobias Rink zum 3:2. In der 35. Spielminute hämmert Christoph Leipoldt das Leder unhaltbar zum 4:2 ins Netzt. Vor der Halbzeitpause setzt Tobias Rink noch einen drauf. Mit dem 5:2 geht es in die Kabine. Die zweite Halbzeit etwas verhaltener mit den Toren. Chancen gibt es noch genug und es bleibt weiter spannend. Nach dem souveränen Auftreten von FSV Treuen 2 überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Letztlich bekam VSC Mylau-Reichenbach auch in Halbzeit zwei kein Bein auf den Boden, verhinderte aber immerhin eine noch höhere Niederlage, so dass die Partie in einem unveränderten 5:2 ihr Ende fand.

Teilen mit.

Viele Fans haben sich auf dieses Spiel gefreut. Die beiden Aufsteiger wieder in einer Liga vereint. Nun hat es doch einen leichten bitteren Beigeschmack. Leider gibt es dieses Top Ereignis leider nur vor 100 zugelassenen Zuschauern. Es wird nach diesem Spiel eine lange Pause geben. Voraussichtlich bis zum 06.12.2020. Doch nach den vielen Protesten seitens der Verbände in Sachsen, soll da nachgehakt werden. Die Entscheidung soll bis Mittwoch fallen. Auch die beiden Trainer äußerten sich kritisch zu dieser Situation. Tanne Trainer Wendler kann sich damit nicht anfreunden. Ihm fehle die Phantasie wie diese Saison zu einem vernünftigen Ende gebracht werden soll. Es sei schon so der Terminplan eng gestrickt. Treuener Trainer Wolter. Ich es nachvollziehen kann das die Saison unterbrochen werden muss…. ABER!!!!! Dann alle, nicht nur die unterklassigen Ligen sondern auch Bundesliga. Mit welchem Recht dürfen die spielen und wir nicht, das ist für mich nicht nachvollziehbar. Es wurde so entschieden und wir müssen uns fügen. Jedenfalls wird es für die Zuschauer die ins Arial rein dürfen, bestimmt ein spannendes Spiel. Hier sind sich beide Trainer einig, beide wollen einen Dreier.

Ein Selbstläufer wird diese Partie nicht, meinte René Wendler. Dennoch zeigt er sich optimistisch. Er will mit dem Team den (Auswärts) Bock umstoßen und einen Dreier holen. Trainer Silvio Wolter kontert, es muss ein Sieg her. Er will sich und die Mannschaft in die Pflicht nehmen zu gewinnen. Vor allem nach dieser unnötigen Niederlage in Oelsnitz.

Lasst uns noch einmal Fußball genießen.

Achtung, Daten werden erfasst. Um Euch die Situation zu erleichtern, findet ihr hier eine PDF Datei zum ausdrucken. Vorher Namen und Adresse ausfüllen erspart Euch Zeit und Geduld.

Vorschau. FSV Treuen 2 : Mylau-Reichenbach Samstag, 14:00 Uhr Ausweichplatz

Teilen mit.

Mit Bestürzung mussten wir erfahren, dass unser langjähriger Weggefährte und Vereinsmitglied Helmut Basin im Alter von 84 Jahren am Montag verstorben ist. Helmut Basin Wir können nicht verhindern dass der Tod einen Freund aus der Mitte reißt, aber wir können verhindern, dass uns der Tod die Erinnerung an einen guten Freund nimmt.

Mit großer Anteilname an die Familie und in stillem Gedenken, deine Fans, die Mitglieder, Spieler und der Vorstand des FSV Treuen.

Danke Helmut für alles.

Teilen mit.

Punktlichter Anpfiff der Grün Weißen. Der erste zarte Schussversuch von Treuener Scharschmidt gibt es in Minute Zwei. Ein Pfostentreffer für die Gastgeber 5 Oelsnitz : TreuenMinuten später. Es war kein langweiliges Spiel für die Fans. Kurz darauf scheitert Julian Dolle an Daniel Thoss knapp. Nun geht Nils weit raus und er gibt eine Flanke zu Kenneth Mierendorf und der sieht Julian Dolle. Dolle verlängert das Leder zum 1:0 aus Treuener Sicht in der 24. Spielminute. Leider dauert es nicht lange und Ricardo Persigehl gleicht in Minute 31 aus. Und darauf wieder kann Thoss mit einer Glanzparade Julian stoppen. Kenneth zu Meyer, der lässt den Ball mit der Hacke clever stehen zur Einladung für Martin Weiß der das 1:2 einschiebt. Glück für die Gastgeber, dass ein Pfostenschuss genau auf die Füße der eigenen Abwehr landet. Treuen auf dem Platz das bessere Team. Nun gehts los. Wie heißt es im Eishockey, da gibt es die letzten 5 Minuten Powerplay auf das Oelsnitzer Tor. Leider zeigt das keine Früchte. Völlig überrascht für die Treuener bringen die Gastgeber das nächste Zählbare auf den Platz. Da sah es bei Treuen hinten nicht gut aus. Dominic Oehm bringt Oelsnitz in der 49. Spielminute wieder in Gleichstand. Im Konter kratzt Thoss das Leder von der Linie. Wieder Konter, nun hören die Treuener Fans den Klang des Pfostens bei Rausch. Schön kann sich Julian frei spielen, nun kann er sich bei Kenneth Mierendorf für dessen Vorlage bedanken und kann zum 2:3 in der 62. Spielminute für Treuen erhöhen. In der 67. Spielminute kann wieder Dominic Oehm den Gleichstand herstellen zum 3:3. Eigentor in Minute 75, nun dass 4:3, zugeschrieben wird es Ricardo Persigehl. Danach versuchen drei Treuener Stürmer das Runde rein zubekommen. Es klappt einfach nicht.

Stimmen zum Spiel. Robby Zimmermann Oelsnitz: Wir sind schlecht ins Spiel rein gekommen. Wir wollten uns auf die schnellen Konter von Treuen einstellen. Das haben wir nicht hin bekommen. Defensiv war es Grenzwertig bei den vielen 100 % Tor Chancen auf beiden Seiten. Ich sehe uns als glücklichen Sieger in diesem Duell.

Silvio Wolter Treuen: Unvermögen, wenn du zehn Überzahl Spiele hast und machst nur zwei Tore. Die Schritte die wir nach vorne gehen, machen wir uns in der Rückbewegung kaputt. Da bin ich etwas angefressen. Klar waren wir die bessere Mannschaft, doch stehen wir mit leeren Händen da. Der Aufwand nach vorn war alles für die Katz. Mir fehlen da bissel die Worte. Was wir die erste Halbzeit aufgebaut haben, gekämpft, gebissen, doch zu faul zum Rückwärtsgang. Diese Schritte sind aber nötig zum Erfolg.

 

Nächste Woche kommt unser Landesligist-Urgestein Thalheim zu uns. Die konnten heute in Reichenbach einen Punkt mit fast ihrer A-Jugend holen. Auf die Fans freue ich mich besonders. Definitiv auf das spannende Spiel auch.

 

 

Teilen mit.
Nachwuchs
Nachwuchs
Wie lange noch
  • Landesklasse:
    in 19 Jahre, 11 Monaten, 1 Woche, 1 Tag, 11 Stunden, 26 Minuten, 2 Sekunden
Unsere nächsten Geb

Wir gratulieren Herzlich.

Polotov Michael 01.11
Mussago Carlos 02.11
Lenk Ron 04.11
Stöckel Benjamin 04.11
Schwabe Christoph 06.11
Schmidt Hans-Jörg 09.11
Heine Marco 10.11
Riedel Thomas 12.11
Schauer Bernd 13.11
Gräser Linus; 16.11
Wiede Christian 22.11
Jordan Fynn 24.11

Bei fehlenden Daten bitte mir schreiben.

FSV auf FB
Login