Kirmes Sponsoren 2019
Was möchtest du sehen
Archiv
Meinung unserer Fans
Hier sind wir
Statistik
  • 552093Besucher gesamt:
  • 124Besucher heute:
  • 270Besucher gestern:
  • 2194Besucher letzte Woche:
  • 9725Besucher pro Monat:
  • 4Besucher momentan online:
Kirmes Treuen
Kirmes Treuen 2019
Spiele zur Kirmes
Treuen im Schatten der Aufstiegsfeier.

Die Begrüßung erfolgte heute nicht aus der Kabine, sondern auf dem Platz vor den zahlreichen Rabensteiner Fans (220 Zuschauer) die mit einem Reisebus nach Treuen gereist sind. Bei tropischer schwüler Wärme musste Treuen wieder auf viel verzichten. Mit Unterstützung der zweiten, dritten Mannschaft und A-Jugend versuchte man ein Spiel aufzubauen. Rabenstein von Anfang an drängend. Die Treuener Abwehr hatte das aber noch im Griff. Treuen seinerseits gelang mit wenigen, aber dennoch gefährlichen Konterspitzen, das Spiel interessant zuhalten. Die erste richtige Großchance hatte Rabenstein in Minute 19, den Kopfball von Lachmann kann Stiller reaktionsschnell parieren.  Auch die weiteren Minuten FSV Treuen : SG Handwerk Rabensteinmusste Stiller herhalten. In der 33. Spielminute hatte auch er keine Chance. Den Elfmeter von Philipp Hadamus kann er nicht parieren. Das 0:1 in der 32. Spielminute. Und das 2:0 für die Gäste folgt 5 Minuten später (38) durch Ringo Delling. Man merkte nun deutlich, wer die ganze Saison die Tabelle angeführt hat. Nahtloser Übergang zur zweiten Hälfte. Treuen kämpft, Rabenstein spielt sein Spiel. Hut ab vor dem Treuener Kader, dass es nur 0:2 steht. Leider fehlt auch bei Treuen das notwenige Glück um aus Standartsituationen etwas herauszuholen. Am Ende ein verdienter Sieg der SG Handwerk Rabenstein. Dann gab es vor den enttäuschten Treunern, in heimischem Treuener Stadion die Siegerehrung für die SG Handwerk durch den Staffelleiter Sportfreund Stein.

Stimmen zum Spiel: Jens Degenkolb. Herzlichen Glückwunsch an Rabenstein. Von den zwei Mannschaften die diese Saison dominiert haben, da hat sich am Ende Rabenstein verdient durchgesetzt. Das haben sie heute in Treuen auch wieder unter Beweis gestellt. Ich kenne die anderen Ergebnisse noch nicht, aber wie ich mitbekommen habe hat Annaberg verloren, also gibt es doch noch einen Fussballgott. Meine Mannschaft und auch der Verein, hätte es nie verdient unter die letzten drei zu rutschen. Und das werte ich als Erfolg. Woche für Woche haben sich Leistungsträger verletzt. Doch was der Verein geleistet hat, mit Unterstützung der Zweiten und der A-Jugend, dass war eine wahnsinnige Unterstützung. Das war zwar auch ein Qualitätsverlust ist, aber dies ohne es kritisch zu sagen. Sportlich haben wir es geschafft nicht abzusteigen. Nun geht es in die Vogtlandliga, aber wir kommen zurück. André Stöhr. Wir wussten was uns erwartet, wir waren von Anfang an voll konzentrieret. Treuen wird alles geben um eventuell in der Liga zu bleiben. Wir haben eine gute 1. Halbzeit gespielt und auch verdient 2:0 geführt. Die  zweite Hälfte war nicht so gut. Am Ende freue ich mich einfach über diesen Sieg, über den Aufstieg. Wir haben die gesamte Saison gut gespielt. Ich wünsche Treuen alles Gute. Und von der Mannschaft her wünsche ich Treuen das sie die nächste Saison wieder aufsteigen.

Fazit, ein hoch auf unser Team. Gegen den Tabellenersten kann Treuen trotz Zweibesetzung ein gutes Spiel liefern. Das (zurzeit) 5 Mannschaften absteigen ist bestimmt nicht im Sinne des Fairplay und die Ehrung in dieser Situation, aber weitere Worte ich noch im Kopf habe zur dieser Situation spare ich mir. Die FSV Webseite  und die Treuener Fans freuen sich definitiv auf die nächste Saison in der Vogtlandliga. Und die rocken wir mit Hilfe unserer Fans.

Unser Verein unsere Liebe, auf den FSV Treuen.

Einen herzlichen Glückwunsch an die SG Handwerk Rabenstein zum verdienten Aufstieg und viel Erfolg in der Landesliga. Und auch mal großen Dank gesagt an die geilen Fans die euch heute unterstützt haben. Coole Truppe.

 

 

 

 

 

 

Teilen mit.
Rabenstein kommt mit dem Reisebus.

Zum letzten Spiel in dieser Saison treffen wir auf den Spitzenreiter der Tabelle. Die SG Handwerk Rabenstein wird mit Sicherheit eine knifflige Aufgabe. Die SG Handwerk Rabenstein hat einen erfolgreichen Auftritt hinter sich. Am Sonntag bezwang man den MeeranerRabenstein gegen Treuen SV mit 4:0. Wer die SG Handwerk Rabenstein besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 25 Gegentreffer kassierte der Gast. In den letzten fünf Partien rief die Mannschaft von Coach Andre Stöhr konsequent Leistung ab und holte 13 Punkte. Der FSV Treuen hat also eine harte Nuss zu knacken. Ausschlaggebend ist auch das Rabenstein unbedingt punkten muss um sicher aufsteigen zu können. Treuen will den Tabellenplatz 12 halten, denn noch ist immer nicht sicher was am grünen Tisch aus irgendeinem Grund noch entschieden wird. Also muss auch der FSV gewinnen und auf die Ergebnisse der Konkurrenz warten. Die Tore wieder unter diesem Beitrag.

Am besten ihr kommt zum letzten Spiel unseres Teams, in dieser Saison selbst vorbei. Das sind wir unseren Mannen schuldig. Auf den FSV.

 

Teilen mit.

Ein zeitiges Tor für den FSV in Spielminute 7. Kenneth Mierendorf wird unsanft im Strafraum gestoppt, den fälligen Elfmeter verwandelt Kenneth mühelos. Beide Teams nun mit hochkarätigen Chancen. Der Oelsnitzer Röhling überwindet ganz stark die Treuener Abwehr, schießt aber das Leder weit über das Treuener Tor. Ausgleich in der 34. Spielminute zum 1:1. Auslöser, ein Freistoß für Oelsnitz. Die auftretende Hektik, weil Treuen den Ball nicht wegbekommt, nutzt Swen Baumann zum 1:1. Aber Treuen reagiert darauf mit einem schnellen Danny StillerKonter. Nils Rausch trifft traumhaft ins kurze Eck zum 2:1 für Treuen. Die Gastgeber hatten die erste Halbzeit etwas mehr vom Spiel, die Treuener dafür mehr Zählbares. Auch in der zweiten Hälfte gibt es straffe Zweikämpfe, die unter den zahlreichen Zuschauern (315) laut dokumentiert wurden. Dann der Schock für Treuen. Damisch muss vom Platz. Dennoch gibt Treuen nicht auf und es gibt weiter Chancen auf beiden Seiten. Dann Rot für Oelsnitz, Heydeck muss nun gehen. 10 gegen 10 nun auf dem Platz. Dann wird es bunt. Auch Mierendorf muss vom Platz mit gelb/rot. 10 gegen 9 heißt es nun in diesem Vogtlandderby. Nun ist die Erschöpfung groß auf beiden Seiten. Man sieht es den Spielern an. Fehlpässe, die auf beiden Seiten kraftlos geführt werden. Chancen werden nicht umgesetzt. Danny kann zweimal mit Glanzparaden den Stand halten. Doch in der 81. Spielminute hat auch ein starker Danny Stiller keine Chance, dass 2:2 steht.

Dass noch ein Strafstoßtor den Gastgeber in der 90. Spielminute durch Nils Winkler in die Karten spielt, ist am Ende einfach nur schade für unser Team. Geil gekämpft.

Stimmen zum Spiel:

Jens Starke: Es war ein schwieriges Spiel. Treuen hat alles dafür getan, um den letzten Strohhalm zu ergreifen. Wir hatten unsere Probleme, dennoch hat unsere Mannschaft zweimal einen Rückstand aufgeholt und nicht aufgegeben, und deswegen denke ich war es hinten raus ein verdienter Sieg.

Jens Degenkolb: Ich denke, das war ein gutes Derby. Es war alles dabei, viele Emotionen, die Zuschauerzahl war positiv. Trotz der Platzverweise bin ich der Meinung, dass es kein unfaires Spiel war. Die Platzverweise gehen in Ordnung. Ich bin enttäuscht, wir wussten alle, um was es heute ging. Unter dem Strich sehe ich nur das Positive. Wir haben einen FSV gesehen, der aus dem letzten Loch gepfiffen hat, aber selbstbewusst aufgetreten ist. Ich habe einen A-Jugendlichen, unseren Christoph Leipoldt, der eine Bomben-Partie abgeliefert hat und sogar das mögliche 3:1 auf dem Fuß hat. Mit Spielern von der zweiten Mannschaft, die hier eine überragende Arbeit leisten. Es fehlt uns momentan das Quäntchen Glück, das sich Oelsnitz so feiern lässt ist etwas unverständlich, aber so ist der Sport, das müssen wir akzeptieren.

Nächste Woche gibt es das letzte Heimspiel gegen den Tabellenersten Rabenstein. Und an diesem Tag bleiben wir bestimmt lange sitzen, egal wie es ausgeht. Ich freu mich drauf. Seit ihr dabei????

Teilen mit.

Vogtlandderby zum vorletzten Spieltag, denn es geht zum SV Merkur Oelsnitz. FSV TreuenWer hätte zum Hinspiel gedacht (2:1) das dieses Rückspiel brisant wird wie noch nie zwischen diesen beiden Teams. Der FSV Treuen ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung des SV Merkur 06 Oelsnitz mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Wir stehen am 29. Spieltag vor einer schweren, aber nicht unmöglichen Aufgabe. Lasst uns unserem Team den Rücken stärken. Anpfiff in Oelsnitz 15:00 Uhr

Die Tore wieder unter diesem Beitrag.

Teilen mit.

Gleich zum Anpfiff verpassen die Treuener Stürmer das eventuelle 0:1. Weitere 20 Minuten sind gespielt, da kann sich Meyer durch die Abwehr der Gastgeber pflügen, wird aber im letzen Moment von Schlussmann Thomas Seidel gestört und verfehlt knapp das Tor. Auch Kenneth verfehlt wenige Minuten später den Kasten der Meeraner. Dann ein Freistoß für Treuen. Martin Weiß dreht den Ball elegant über die Mauer, trifft aber leider nur den Pfosten. Treuen eindeutig die bessere Torschuss Bilanz, aber es kommt nichts Zahlbares raus. Glanzparade von Meeraner Schlussmann der Mierendorfs getricksten Ball nur zur Ecke klären kann. Und durch diese Ecke, von Weiß getreten, folgt das 1:0 für Treuen. Der Torschütze in der 43. Spielminute per Kopf Tobias Rink. Mit diesem Rückenwind ging es in die zweite Hälfte. Die tropischen Temperaturen tat dem schnellen Spiel kein Abruf. Große Chance für Meerane als Normen Schubert alleine vor dem Tor nur darüber hinweg schießt. Durch diesen Aufwind muss nun Stiller seine Klasse zeigen, kann aber Starker Danny in Meeranereaktionsschnell zwei Mal zur Ecke retten. Doppelpass zwischen Mierendorf und Thoß. Daraus nebenbei locker angespielt auf Meyer, der mit links in der 63. Minute das 2:0 aus Treuener Sicht einschiebt. Die Gastgeber versuchen, aber es folgt der starker Konter des FSV. Nils Rausch testet einen großen Distanz Schuss und es klappt. Seidel kann denn Ball nur über sich selbst lenken und das 3:0 steht zum Endstand in der 82. Spielminute.

Stimmen zum Spiel.

Jullus Michel Meerane. Wir haben verdient verloren. Hinten gut aufgebaut, aber vorn zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Jens Degenkolb Treuen. Ein verdienter Sieg. Heute habe ich die Willensstärke meines Teams gesehen die ich von meiner Mannschaft eigentlich immer erwarte. Wir müssen uns nicht nach der Stärke des Gegners richten sondern müssen über unsere Schmerzgrenze gehen was wir im letzen Spiel verpasst haben. Wir haben heute wieder ein anders Gesicht gezeigt und unsere Leistungsträger haben gezeigt was sie können. Wie ein Kenneth Mierendorf der sich heute leider nicht belohnt hat mit einem Tor, aber das 2:0 vorbereitet hat. Wir haben es heute angenommen und sind heute bei gefühlten 41 Grad als verdiente Sieger auf Kunstrasen vom Platz gegangen.

Nächste Woche ist Pokalzeit. Wie fahren alle mit dem bereitgestellten Reisebus zum Pokalfinale der A-Jugend nach Syrau. Wer noch mit möchte im Bus, bitte schnell noch melden die Plätze werden knapp. Bericht folgt aber noch zu diesem Spiel.

 

 

 

 

 

 

Teilen mit.
Nachwuchs
Nachwuchs
Kirmes 2019
Kirmesvorbereitung
Countdown Timer
  • Keine Ereignisse vorhanden
Unsere Geb im Aug

Wir gratulieren Herzlich.

Mitre Fritz Bernhard 02.08
Jacobi Lukas 04.08
Lange Günter 04.08
Gruner Lukas 06.08
Horn Gerhard 07.08
Söllner Alicia 07.08
Dietrich Jannes 08.08
Ursoleo Federico 09.08
Modes Annalena 10.08
Graupner Joel 14.08
Ritter Yannic 14.08
Wild Stefan 14.08
Heidrich Gerolf 16.08
Opitz Falk 18.08
Hörning Markus 21.08
Henniger Philipp 23.08
Dietrich Swen 26.08
Heckel Pascal 26.08
Konkol Denny 27.08
Burckhard Weck 27.08
Ullmann Heiko 31.08

Bei fehlenden Daten bitte mir schreiben.

FSV auf FB
Login