Was möchtest du sehen
intern
Archiv
Meinung unserer Fans
Hier sind wir
Statistik
  • 518514Besucher gesamt:
  • 252Besucher heute:
  • 382Besucher gestern:
  • 3522Besucher letzte Woche:
  • 9437Besucher pro Monat:
  • 7Besucher momentan online:
Nächste Spiel
Treuen trotzt Tabellenführer Punkt ab.

Ein starkes schnelles Spiel. Gehofft haben wir auf diesen Punkt, aber erwartet das Ergebnis? Ein Spiel dass den Wert Treuen : ReichenbachSpitzenspiel verdient hat. Reichenbach nutzte als erstes eine Chance, wobei davor beide Teams einige Chancen vorweisen konnten. In der 16. Spielminute jubelten die Reichenbacher FC Fans Max Kühn zu, der zum 0:1 einnetzte. Zwei Minuten später bringt Julian Dolle den FSV wieder in Gleichstand. Das 1:1 in Minute 18. Vor 236 Zuschauern setzte man die zweite Halbzeit fort. Und die Zuschauer waren über das Spiel sehr zufrieden. Vor allem die Treuener Fans lobten die Leistung ihres Teams. Doch wieder gab es die mangelte Chancenverwertung. Brenzliche Situationen in der 76. Spielminute. Schlussmann Rausch hat alle Hände voll zu tun, die er aber hervorragend meistert. Die letzten 15 Minuten wollen die Gäste zeigen dass sie Tabellenführer sind. Die Abwehr mit Rausch kann dies meistern. Am Ende ein verdienter Punk Gewinn für unsere Mannen. Hier die Stimmen zum Spiel die mehr sagen wie mein Bericht.

 

Carlo Kästner Reichenbacher FC: Es war das erwartete schwere Spiel. Ich weiß das Treuen eine sehr gute Mannschaft hat aus sehr guten Einzelspielern. Treuen hat alles rein gehauen, was man natürlich auch gegen den Tabellenführer machen muss. Sie haben alles in die Waagschale geworfen. Mit etwas mehr Glück und vielleicht waren wir auch etwas näher am zweiten, wegen der Spielanteile, aber….. Dennoch bin ich mit diesem Punkt im Großen und ganzem zufrieden. Silvio Wolter FSV Treuen: Überragend. Wie spielen hier gegen den Tabellenführer der noch ungeschlagen ist. Wie haben gebissen, wir haben gekämpft, wir haben das umgesetzt was ich erwartet habe. Auch ein großes Kompliment an die Schiris. Sie hatten diese Partie jederzeit im Griff. Fair für beide Teams. Dieser Punkt ist ein Sieg für uns. Wahnsinns Leistung meiner Mannschaft.

Nächste Woche haben wir Oelsnitz vor der Brust. Achtung geht schon 14:00 Uhr los.

Den ersten Punkt hat sich Treuen verdient geholt.

Beide Teams hatten ihre Chancen und auch ihr Glück in diesem schnellen emotionalen Spiel. FSV TreuenDie ersten Spielanteile sichert sich Treuen. Die erste knallharte Chance hatte jedoch Chemnitz. Reaktionsschnell blockte Tom den straffen Schuss und auch den sofortigen Nachschuss kann er halten. Dann Tor für Treuen. Kenneth Mierendorf spielt in den Lauf von André Meyer und der netzt vorbildlich zum 0:1 in der 16. Spielminute ein. Im Konter darauf muss Tom Rausch wieder seine Schnelligkeit unter Beweis stellen. Die Anteile schoben sich nun etwas zu Gunsten der Gastgeber. Wobei auch Treuen nicht mit Chancen geizte. In der 53. Minute gibt es Unstimmigkeiten in der Treuener Abwehr. Das nutzen die Germanen knallhart durch Christopher Ney zum 1:1 Ausgleich aus. Weiter bleiben die Germanen am Ball. Und das lohnt sich erneut. In der 66. Spielminute das 2:1 für die Gastgeber. Nach rein geschlagener Ecke nutzt erneut Christopher Ney das Gewühle und trifft zum 2:1 ohne Chance für den Treuener Schlussmann. Dann leistet sich Germania paar Schnitzer. Foul, daraus Ecke und im zurück holen des Balles von Schlingel, bekommt ihn André Meyer zugespielt und trifft zum 2:2 in Minute 81. Die letzten 10 Minuten vergeben die Gäste noch einige sichere Chancen. Dennoch bleibt es bei diesen nötigen verdienten Punkt für Treuen.

Stimme zum Spiel

Leider war der enttäuschte Trainer der Germanen nicht bereit mir ein Interview zu geben. Dafür hier vom neuen Trainer des FSV Treuen der seit Freitag im Amt ist. Er wird nächste Woche noch offiziell vorgestellt, was eigentlich nicht notwendig ist. Silvio Wolter FSV Treuen: Man sieht das die Jungs die Köpfe nach unten getragen haben. Nach drei Niederlagen in Folge ist das kein Wunder. Mit diesem Punkt heute bin ich sehr zufrieden, auch wenn noch mehr möglich gewesen wäre. Wir hatten viel mehr Chancen die wir aufgelegt haben, da musst du mehr Tore machen, aber nicht so Trotz sind wir zufrieden, vor allem auswärts mit diesem Punkt. Es ist ein Anfang, die Jungs haben gekämpft und gebissen, spielerisch war nicht viel möglich auf diesem Platz. Dennoch gibt es noch einiges zu tun wie in der Disziplin. Nun eine Woche frei. Dann geht es gegen Reichenbach.

Unsere Zweite verliert leider mit einen 0:4 aus Treuener Sicht.

 

Dies war schon ein anderes Spiel wie gegenüber Stollberg. Vor Zuschauer 85 gab es ein Spiel der Superklasse. Abby DiabagateBeide Mannschaften spielten nach vorn, jede Lücke nutzend. So machte den Fans das Fußball schauen Spaß und man vergab gern den Titel Landesklasse Nivea. Und starke Chancen gab es auf beiden Seiten. Die erste 100 Prozentige konnte dennoch Rapid verbuchen. Zum Glück für Treuen geht der straffe Schuss über das Tor von Rausch. Im Konter fast dieselbe Situation, auch hier ist das Tor etwas zu tief. In der 35. Spielminute köpft Erik Schwinge den Ball in den Armen von Tom Rausch, der nach einer gemeisterten Situation noch am Boden ist. Abseits Tor von Kenneth Mierendorf. Eine völlig korrekte Entscheidung der gut agierenden Offiziellen. Weiß auf Dolle, aus der Drehung geht’s Richtung Tor, aber mit einer Glanzleistung steht da Toni Wolf im Tor der Gäste. Dann vergeben die Gäste einige perfekten Chancen. Ein Lattentreffer durch André Meyer kurz vor den Abpfiff der ersten Halbzeit bringt nochmal Stimmung in den Rängen. Fazit, Rapid mit 60:40 Spielanteilen die agierende Mannschaft. Wobei die Chancenverwertung relativ (2:3) gleich ist. Weiter geht in diesem schnellen Spiel. Beide Seiten vergeben Chancen. In der 65. Spielminute muss die Nummer 7 der Gäste wegen Foul und darauf meckern vom Platz. Faul Strafstoß, der frisch nur einige Sekunden auf dem Platz, eingewechselte Frederik Hahn nutzt diese Situation zur 1:0 Führung für Chemnitz. Treuen schiebt nun alles nach vorn, Chemnitz verteidigt mit Mann und Maus. Ecke in den Schlussminuten für Treuen. Und wieder nur knapp darüber. Fazit, die Treuener Jungs, ohne nur einen Namen zu nennen, haben ein gutes Spiel abgeliefert. Ein Punkt wäre drin gewesen, meinten die Fans und sogar beide Trainer. Doch lassen wir sie beide zu Wort kommen.

Florian Butter Chemnitz: Wir wussten das es gegen Treuen schwer wird. Wer die ersten zwei Spiele verliert, da hat man beim dritten Spiel nichts zu verlieren. Es war ein sehr Zweikampf intensives Spiel von beiden Seiten. Wenn du die Chancen nicht machst und es sehr lange 0:0 steht ist klar dass der Gegner nicht aufsteckt. Und das war fast bis zur 90. Minute der Fall. Unsere Rote Karte war etwas blind, aber danach haben die Jungs noch einen Schippe drauf gelegt. Auch wenn es für die Schiedsrichter ein schweres Spiel war mit den vielen Emotionen, auch wenn sie es jetzt nicht so hören wollen, haben sie ihre Sache gut gemacht.  Im Ganzen war es ein Fußballtag wie man es sich als Fan wünscht. In meinen Augen waren wir einen Tick besser, aber ihr habt uns das Leben sehr schwer gemacht. Eine Punkteteilung wäre sicher drin gewesen. Andreas Schmutzler Treuen: Eigentlich bin ich bissel enttäuscht nach dieser guten Leistung was meinen Mannschaft abgerufen hat. Eine starke Steigerung gegenüber dem letzten Spiel. Leider haben sie ihre Chancen liegengelassen. Und leider kam zum Schluss dieses 0:1 wo sie nicht aufgepasst haben. Und das auch noch in Überzahl was nicht passieren darf. Dennoch bin ich als Trainer stolz auf diese Leistung, und das kann auch die Mannschaft sein. Ich hoffe dass wir nach dieser super Leistung uns noch etwas steigern können und endlich unsere Punkte holen werden. Eine Punkteteilung wäre heute sicher drin gewesen.

Nächste Woche geht es nach Chemnitz zu Germania.

Mit Einlaufkindern startete das Spiel auf dem neuen Kunstrasen. Die ersten Minuten gingen an die Gastgeber. Stollberg griff nach der Mittellinie nicht groß an und versuchte auf Konterspiel. Das klappte gar nicht schlecht. Dadurch die dicht und tief stehenden Stollberger, war es dann ein ruhiges Spiel. Ein Elfmeter in der 27. Spielminute für Stollberg brachte das 1:0 durch Sven Schönherr. Treuen versuchte es kam aber nicht durch das Bollwerk des FC durch. Die Gastgeber schafften es. Aus einem Konter das Tor 2 in der 39. Spielminute durch Michael Neubert. Jetzt die Stollberger in Vorwärtsgang. Zwei Mal muss Dominik im Treuener Tor seine Klasse zeigen. Die zweite Hälfte nicht viel anders. Das gewisse „Etwas“ bei Landesklasse vermisste man. Treuen versucht zu kämpfen und Stollberg setzte auf Konter. Die letzten Minuten zieht Treuen. Da muss auch ein Kenny Hoyer seine Klasse zeigen. Am Ende wäre doch ein Punkt drin gewesen da Treuen in Halbzeit zwei nichts liegengelassen hat.

Stimmen zum Spiel.

Rico Knopf: Wir sind beide abgestiegen, wie wussten nicht wie wir stehen. Ihr hattet mehr Ballbesitz. Wir haben uns Defensiv gestellt, wir haben schnelle Spieler nach vorn. Am Ende ward ihr zu passiv und das Ergebnis war in Ordnung. Andreas Schmutzler: Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, die Tore waren vermeidbar. Von der Einstellung der Spieler war es ok. Die zweite Halbzeit war besser, da haben wir nichts zu gelassen. Ein Punkt wäre sicher drin gewesen.

Nächste Woche gibt es das Duell der Ersten gegen Rapid am Sonntag und unsere Zweite spielt schon am Samstag gegen Bergen/Werda2 . Nicht vergessen das Heimturnier unserer Jüngsten in Schreiersgrün am Sonntag früh.

 

 

 

 

 

Zehn Minuten lief das Spiel da gingen die Gäste durch den Kapitän Markus Stehl in Führung. Auch weiter waren die Gäste die etwas zählbaren hinlegten. Colin Ellmauer setzte ungehindert das 0:2 fest. Das waren auch die Höhepunkte der ersten Hälfte. Die wenigen Nadelspitzen der Treuener waren einfach zu wenig. Mit Schwung ging es in die nächste Halbzeit. Den ersten Torschuss FSV Treuen 2konnte Treuen verbuchen, doch dann schleppte das Spiel wieder hin. Beide Mannschaften machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Der FSV Treuen versuchte, der SV Morgenröthe-Rautenkranz machte die Tore. Das 0:3 in Minute 61 durch Niels Brunner. In der 69. Spielminute schraubt der Kapitän wieder an der gedachten Anzeigetafel und dreht das Ergebnis auf 0:4 hinauf. Lukas Kain gefällt das so nicht und es steht 0:5 in der 71. Spielminute für die Gäste. Tor Treuen, Jannik Bienert radiert die Null von der Tafel zum 1:5 in den Schlussminuten. Als Abschluss sahen die 28 zahlenden Zuschauer noch einen Elfer. Lukas Kain verwandelt mühelos zum 1:6 für die Gäste. Das nächste Spiel ist in einer Woche Auswärts gegen den SV Coschütz.

Nachwuchs
Nachwuchs
Liga Start ?
  • Ligaspiel:
    in 0 Wochen, 2 Tage, 6 Stunden, 10 Minuten, 42 Sekunden
Unsere nächsten Geb

Wir gratulieren Herzlich.

Schmidt Fabio 31.08
Ullmann Heiko 31.08
Wolter Silvio 01.09
Bienert Leon 04.09
Ködel Lex-Anthony 04.09
Schulten Dorian 04.09
Sow Mamadou 09.09
Stenzel Dustin 10.09
Wagner Louis Emile 10.09
Zeitler Enrico 10.09
Beier Mannfred 11.09
Schneider Pascal 13.09
König Rene 16.09
Pabst Anel Samir 16.09
Schüßler Robert 18.09
Lehnert Steve 20.09
Hartenstein Alexander 23.09
Körner Lucas 24.09
Meisel Fabian 25.09
Diallo Oumar 28.09
Kießling Max 28.09
Noth Marcel 28.09

Bei fehlenden Daten bitte mir schreiben.

FSV auf FB
Login